Als nächstes habe ich mir eine Rubrik passend zum Forum ausgewählt. Technik. Es ist schon faszinierend mit was für Geräten sich die Thailänder fortbewegen. Für das land bekannt sind die Longtail Bote. Faszinierend dabei sind die verwendeten Motoren. Alte Toyota Diesel oder auch Benziner sind in der Oberhand. Zum Teil werden die Motoren mit Handkurbel gestartet.  Abgasnorm und Lärmschutz sind ein Fremdwort. Nebenbei hört man auch so manchen Turbolader pfeifen.
Holzfeile

Das nenn ich mal einen optimierten Auspuff

Mal ein Motor aus der Nähe. Man beachte die Autopilot – Fixierung

Wie überall gibt es auch in Thailand Leute die übertreiben müssen. Ein für ein Holzboot doch recht großzügig dimensionierter Antrieb. Der Typ konnte kaum lenken.

Gehen wir mal kurz von den Booten weg. Hin zu anderer Technik. An einer Hauswand fiel mir die ausgefallene Verkabelung auf. Das macht Mut.

Klar das man dazu einen „safety switch“ benötigt

So, machen wir mal mit Booten weiter. Jetzt mit Speedbooten. Zumindest nennt man die dort so. Dazu muss ich sagen das ich mich mit dem Thema Bootsmotoren überhaupt nicht ausgekannt habe. Meine Vermutung zu den Yamaha Motoren war ja das es sich da um 2 Zylinder Zweitakter handelt. Eher kleines unspektakuläres Zeug welches allenfalls recht hohe Drehzahlen erzeugt. Jedoch musste ich umdenken. Auf dem nächsten Bild sieht man ein Speedboot welches mit 3 Motoren Yamaha V6 200 ausgerüstet ist. Und ja, es sind tatsächlich V6 Motoren. 3,5 Liter Hubraum, 200PS bei 5000 U/min, elektronische Einspritzung usw. Wahnsinn. Der Kahn wird also von 600PS befeuert.

Hier eines unser hauseigenen Boote. Ausgerüstet mit einem V6 200 von Yamaha.

Auch wir habe natürlich Ausfahrten mit solchen Speedbooten durchgeführt. Wir hatten auch gleich das Glück das erst der Sprit ausging. Man hatte natürlich noch eine Reserve dabei diese reichte aber auch nicht bis zum Ziel. Also wurden wir von einem zweiten Boot abgeholt. Naja, Spaß muss sein.
Speedboot mit 2 Yamaha V4 115 in voller Fahrt. Diese Motoren haben wie der Name schon sagt 4 Zylinder. Auch in V Form angeordnet. Bei 1,8 Liter Hubraum kommen ca. 115PS bei 5000 Umdrehungen raus. Naja, mit 230PS kommt man auch schon flott voran

Yamaha

Nachtanken auf See. Sehr rustikal und der eine oder andere Tropfen geht schon mal daneben. Fehlt nur noch die Zigarette

Fahrerplatz. Erinnert mich ein wenig an Thomas OPC. Da hingen auch so Hula Dinger am Spiegel

Als zum zweiten mal der Sprit ausging kam die Rettung in Form eines anderen Bootes.

Natürlich gibt es auch in Thailand Autos. Vertreten sind hauptsächlich Japanische Modelle. Ab und zu sieht man auch mal einen verirrten Mecedes oder BMW. Es gibt auch in Thailand Tunigbegeisterte. Es fahren schon sehr interessante Kisten rum. Leider hat man nicht immer wenn ein Honda Civic Flügelmonster vorbei kommt einen Fotoapparat zur Hand. Deswegen sind es nicht viele Bilder die ich beisteuern kann. Zumal wir ja viel abseits von automobiler Welt unterwegs waren.
Sowas gibt es überall

Ein Toyota Corona

Meine persönlichen Favoriten sind jedoch die Pick Ups. Die gibt es in Höher und Tiefer. In Lang und in Kurz. Hier mal ein Beispielmodell

Auch einen netten Käfer – sogar mit D Schild haben wir gesehen

LKW’s gibt es auch in „exotischen“ Varianten

Und es gibt sie in ganz Alt

Und dann gibt es noch die Tuk Tuks auf Bangkoks Straßen. Die Dinger sind echt ne Wucht. Das muss man mal erlebt haben damit zu fahren.

Und zum Schluß noch unsere gute alte Boeing 747-400 vor dem Rückflug. Nicht mehr ganz Neu aber sie hat uns nach Hause gebracht

Zu diesem Thema gehörende Beiträge:

Thailand 2009 – Teil1  Thailand 2009 – Teil3

 

Thailand 2009 – Teil2

2 Comments

Kommentar verfassen