Heute möchte ich einen ersten kurzen Blick auf das neue Ultra Tele Objektiv in meinem Fotorucksack geben.
Nach langem überlegen habe ich mich für das Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD entschieden. Was für eine Bezeichnung.
Es steckt aber alles drin, was man wissen muss. Brennweite an einer FX Kamera 150-600mm. In dem Bereich variiert die Blende von F/5 – F6.3. Das ist zwar nicht extrem Lichtstark. Für ein Telezoom mit dieser Brennweite ist es aber schon nicht schlecht.
Viel wichtiger. Es ist ein Bildstabilisator (VC) mit an Bord. Dieser funktioniert hervorragend. Es sind Aufnahmen bis 600mm Freihand möglich. Und wichtig ist auch das Kürzel USD bei Tamron. Steht es doch für Ultrasonic Silent Drive. Dem neuen Autofocus System von Tamron. Ja, der ist jetzt auch fast so schell wie der Autofocus der Nikkor Objektive. Er trifft immer auf den Punkt. Sehr gut.

Selbsterklärend ist, das ein solches Objektiv alles andere als handlich ist.

tamron 1  tamron 4

Das Gewicht des Reisegepäcks steigt um knapp 2 Kilogramm an sobald das SP150-600 seinen Platz im Koffer gefunden hat. Die Baulänge, eingefahren, beträgt 26cm. Ausgefahren und mit Gegenlichblende schleppt man stolze 40-45cm, ich hab’s nicht genau nachgemessen, durch die Gegend. Objektivlänge versteht sich.

tamron 2

tamron 3

Kann man sowas noch freihand benutzen? Ja. Das kann ich bestätigen. Hierzu kann man sich zum einen dem mitgelieferten Stativhalter bedienen. Der ist so groß, das man ihn wunderbar als vorderen Griff nutzen kann. Zum anderen ist eine Kamera mit zusätzlichem Batteriefach sehr nützlich. Durch die größere Grifffläche hat man alles besser im Griff und unter Kontrolle. Klar, mit Kamera, zwei Akkus und Objektiv bewegt man dann immer so um die 3 Kilogramm durch die Luft. Aber das sollte normal ja kein allzu großes Problem sein.

Ja. Alles entscheidend ist natürlich jetzt, was man mit einem solchen Objektiv „produzieren“ kann.
Jetzt hatte ich heute die Idee, die Kamera einfach mal zum Sonntag-Mittags-Gassi nach Schönmühl mitzunehmen. Dort schwimmt immer irgend ein Schwan in der Loisach umher, es gibt unzählig anderes Federvieh und mit 90%iger Sicherheit schwebt auch mal ein Bussard durch die Szenerie. Perfektes Terrain für einen solchen Test. Ich muss gestehen. Es gab keinen Schwan, keinen Bussard und kaum Federvieh. Ein paar Enten ab und zu. Aber auch fast nur faul im Wasser hockend. Ein Bild des Grauens.
Trotzdem ist es mir gelungen wenigstens einige Bilder zu schießen. Und wenn es dann tatsächlich Tannenzapfen waren. Positiv: Ich habe ca. 120 Fotos gemacht und es ist von der Schärfe her nicht eins dabei, was Ausschuß wäre. Das nenne ich doch mal eine Trefferquote.

Aber gut. Fangen wir an.
Erstes Motiv. Zwei Enten. Zwei Exemplare, die es tatsächlich gewagt haben zu fliegen. Leider hatte ich das Objektiv nur auf 380mm. Ja, das ist alles in der Hektik nicht so einfach. Aber trotzdem sieht man glaube ich die Leistungsfähigkeit der Kombination Nikon D750 – Tamron SP150-600.
Zuerst das Originalbild. Danach einfach mal ein raus geschnittener Bereich.  enten enten_ausschnitt

Kommen wir zum nächsten Beispiel. Diesmal eine faule Ente. Die schwimmt da im Schatten vor sich hin. Aufgenommen mit vollen 600mm Brennweite. Ziemlich dunkles Eck. Nicht wirklich optimales Licht. Auch hier wieder erst das Originale Bild. Danach noch ein Ausschnitt aus dem Bild.

ente ente_ausschnitt

Und als drittes Beispiel möchte ich wieder Enten… Nein, diesmal ist es ein Hund. Der Chicco. An sich ja ein schönes Motiv. Jedoch wird durch den Schnee ja immer alles überstrahlt. Hier kann man sicher noch einiges aus dem Bild raus holen. Etwas mehr Helligkeit und Sättigung… Aber hier soll es mal das Original tun. Wie immer auch noch ein Ausschnitt mit dazu.

hund hund_ausschnitt

Somit möchte ich die Vorstellung für den Moment beenden. Als Fazit kann ich sagen, das ich den Kauf bisher nicht bereue. Ich hier zwar nicht mit irgendwelchen Farbwerten, Diagrammen und Verzeichnungskoeffizienten auftrumpfen. Ich kann nur daran beurteilen, ob mir das Bild gefällt oder nicht.
Ach, ich hab ja schon anderes mit dem Objektiv gemacht. Das passt hier auch ganz gut.
DSC_1913 20150307-DSC_1943 DSC_1876Die Bilder habe ich gestern gemacht. Nachdem ich in dem Palmenzelten mal für etwas Ordnung gesorgt habe. Die Palmen quasi mal in den Frühjahrsberieb versetzt habe kam das große gießen. Mit Gartenschlauch und Sprühkopf einfach rein ins Zelt. Und dabei kam mir die Idee zu diesen Bildern. Kamera vor das Zelt gestellt, mit etwas Abstand. 600mm Objektiv drauf. Fest eingestellt auf einen Punkt wo eventuell Tropfen entstehen und dann Wasser marsch. Die D750 durfte auf Befehl der Funkfernbedienung Serienbilder mit höchster Geschwindigkeit schießen. Ja. Das sind mal einige Beispiele.

So. Jetzt ist aber Schluß. Und wie immer. Es kann im Forum fleißig geratscht werden zu dem Thema.

HIER gehts zum Forenbeitrag.

One Comment

Kommentar verfassen