Heute möchte ich über die Fortsetzung meines „Projektes“ zur Palmenzeltüberwachung berichten.
Nun kann man sich die Frage stellen, was die Palmenzelte mit Smarthome zu tun haben? In meinem Fall ist beides nicht zu trennen. Die Palmenzelte werden ja mithilfe einer Smarthome Lösung, die auf den Namen Homematic hört, überwacht. Das hatte ich ja hier schon im Beitrag zum Winterschutz der Palmen erwähnt.
Und wer A sagt muss auch B sagen.
Zu der handvoll Temperatursensoren und Schaltaktoren sind nun im laufe der letzten Wochen unzählige weitere Sensoren und Aktoren gekommen. Die Heizkörper im Haus wurden mit den entsprechenden Thermostaten ausgestattet. Fenster und Türkontakte sind installiert. Heizungsregler programmiert.
Ja, aus der Palmenzeltüberwachung ist eine kleine Smarthome Umgebung gewachsen.
Nun stellt sich natürlich die Frage wie man das alles auch ordentlich visualisiert und bedient. Klar, als Hardware stehen nachwievor die Windows Surface RT Tabletts zur Verfügung. Aber ist die bisher für die Palmenzelte angewandte Software CCU.IO noch so passend? Nach einigen hin und her musste ich leider feststellen das ich damit nicht so glücklich werde. Hauptauslöser für den Wechsel war schlußendlich auch, das CCU.IO an sich nur Chrome und Firefox unterstützt. Das Windows RT hat ja aber nur den Internet Explorer an Bord. Somit wurden viele Objekte dann auch nicht korrekt dargestellt. Das war keine runde Sache.
Also habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht. Schlussendlich bin ich bei einer Software mit dem Namen IP-Symcon hängen geblieben.
Ja, die Software kostet Geld. Ja, es ist nicht ganz trivial das alles zu verstehen, zu konfigurieren und zum Teil auch zu programmieren (PHP). Aber dafür funktioniert bisher alles tadellos. Es gibt ordentlichen Support und es gibt ein sehr hilfreiches Anwenderforum.
Und somit habe ich, was die Visualisierung angeht, nochmal bei Null begonnen. Ich gebe zu. Mit CCU.IO hatte ich schneller die ersten brauchbaren Ergebnisse. IPS ist im ersten Moment doch etwas unübersichtlich und nicht ganz leicht zu durchschauen. Vor allem die Logik dahinter mit Instanzen, Kategorien etc.. Aber wenn man es einmal drin hat geht alles gut und schnell von der Hand.

Also ging erstmal wieder alles los. Begonnen habe ich mit der Palmenzeltüberwachung. Temperaturen, Luftfeuchtigkeit und Heizungsstatus. Alles musste wieder schön Visualisiert werden. Nicht zu vergessen natürlich auch die entsprechende Historie in Form von Charts und Diagrammen.
Natürlich stand nun die Aufgabe, das alles in ein Smarthome Konzept zu packen. Natürlich musste jetzt auch der Heizung des Hauses und sonstiges mit in das Frontend.
Gefühlt habe ich das Ganze nun schon 100mal umgebaut. Jetzt bin ich mit der Logik der Bedienung so weit zufrieden. Schön gemacht wird das Ganze später noch. Derzeit ist alles etwas, nicht farblos, aber recht farbneutral.

Eine besondere Herausvorderung war die Integration der bestehenden älteren Smarthome Elemente im Haus. Das alte ELV FS20 Zeug ist ausnahmslos entsorgt worden.
Etwas anders ist der Sachverhalt mit der Lichtsteuerung in unserem Wohnzimmer. Ihr erinnert euch? Dort steht das Bang&Olufsen Equipment und es war seiner Zeit (vor 2 Jahren) das Ziel, mit der Bang&Olufsen Beo6 Fernbedienung sowohl die Medien als auch das Licht zu steuern. Dazu bedurfte es einer speziellen Hardware. Der Lightmanager für B&O von jbmedia. Dieser ist aber nicht LAN fähig. Es ist quasi ein Standalone Device.
Diese Steuerung funktioniert auch tadellos. Jedoch ist nun natürlich irgendwie der Wunsch die Lichter parallel auch per IP-Symcon zu steuern. Also wurde der Lightmanager per USB an den IP-Symcon Server gedockt. Mittels des HID/USB Konnektors der IP-Symcon Software und jeder Menge rumprobieren wurde der Lightmanager erkannt. Und jetzt kann ich  tatsächlich Vogelwilde Befehle über USB an den Lightmanager senden. Und Voila … die Lichtsteuerung funktioniert. Sowohl weiterhin per Bang&Olufsen Equipment als auch per IP-Symcon.
Mein Ehrgeiz ist geweckt. Mein nächstes Projekt ist das ein- und ausschalten des Bang&Olufsen Equipments und das wechseln der Sender über IP-Symcon. Hierzu werde ich entweder einen IR Transmitter über IP-Symcon ansteuern oder ich schaffe es irgendwie den B&O über LAN zu steuern. Es gibt ja schließlich auch eine iPad App BeoRemote zum steuern des TV Gerätes. Und was ein iPad kann, kann ich doch auch…

Jetzt genug erzählt. Ihr wollt sicher ein paar Bilder sehen. Einen Film gibts dann sicher auch bald mal.

  1. Der Start Bildschirm. Da sieht man nix wildes. Nur die Außentemperatur, ob die Haustüren zu oder auf sind und den tiefsten und höchsten Temperaturwert der je gemssen wurde. Man beachte hierbei, das ich dieses Script und die Variable zur Ermittlung dieser Werte erst gestern Abend einprogrammiert habe. Von daher steht da nix aufregendes.
    Auf der rechten Seite ein kleiner Kalender. Das ist ein Sync mit meinem Google Kalender. Da kommen dann zum Beispiel Müllabführ Termine rein. Die vergisst man ja immer so gerne und dann steht der Dreck nochmal 2 Wochen rum. Und Feiertage eben.
  2. Die Palmenzeltüberwachung ist auch recht selbsterklärend. Jedes Zelt hat seine eigene Seite. Unten zeigt der Graph den Temperaturverlauf des aktuellen Tages
  3. Mal Beispielhaft die Seite für’s Dachgeschoss. Rechts die Elemente zur Bedienung der jbmedia Komponente.
  4. Das selbe für’s Erdgeschoss
  5. Ganz was cooles. Hier kann man die Heizungsthermostate in ihren unterschiedliche Modis schalten. Automatik, Manuell und Temperaturen. Und man kann hier auch die Wochenprogramme auslesen, bearbeiten und wieder in die Thermostate schreiben. Also nix mehr mit umständlich vor den Dingern hocken und Klick + Dreh + Doppelklick.
  6. Webcam
  7. Unter Media befindet sich derzeit noch recht profan eine Liste mit dem heutigen TV Abendprogramm. Hier soll dann mal die TV Steuerung hin.
  8. Meine eigene Wettervorschau. Die Daten werden direkt per FTP mit einem „Spezialzugang“ von DWD Server geholt und entsprechend formatiert dargestellt. Ist ne ganz nette Sache. Nix mehr Wetter.com und 5000 Werbepopups etc..

So, das soll es jetzt dann mal gewesen sein. So weit der derzeitige Stand. Es ändert sich ständig etwas und ich bin mal gespannt wie es in 4 Wochen aussieht. 🙂

 

Smarthome Teil 1

 

2 Comments

Kommentar verfassen