Als regelmäßiger Malediven Urlauber ist man natürlich ständig auf der Suche nach bequemen und auch günstigen Anreisemöglichkeit zu den Inseln.
Vor einigen Jahren verschaffte uns eine Buchung durch Zufall mal einen Flug mit Oman Air. Ich glaube es war 2010 oder so. Wir kannten die Fluggesellschaft nicht aber gut. Warum soll man das mal nicht auch ausprobieren.
Wir wurden sehr positiv überrascht.
Als erstes fällt positiv auf, das jeder Fluggast 30kg Gepäck mitbringen darf. Für die Malediven mag dies jetzt eher zweitranging sein. Es sei denn man nimmt sein Tauchequipment mit. Das bekommt so quasi zum Nulltarif nach Male.
Ist man an Bord fällt sofort der großzügige Sitzabstand auf. Es sind in der Economy Class stolze 87cm. Als Vergleich. Bei Air Berlin liegt er bei Interkontinentalflügen bei 74-78cm. Dementsprechend finde auch ich mit meinen 2 Meter Größe problemlos Platz. Jeder Sitzplatz verfügt über einen Bildschirm nebst Entertainment im Vordersitz. Das Personal ist ausgesprochen freundlich und dabei auch noch nett anzuschauen. Keine strenge Lufthansa Uniform. Und wie gesagt immer ausgesprochen freundlich mit einem Lächeln im Gesicht.
Die Verpflegung an Bord ist sehr gut. Getränke werden ständig gereicht. Man kann jederzeit auch in dem Bereich der Bordküchen Getränke holen. Das Essen an Bord hat immer einen Arabisch-Asiatischen Einschlag. Da gibt’s schon mal ein ordentlich scharfes Curry Gericht. Das stimmt auf den Urlaub ein.
Gut auch die Organisation an Bord. Das Timing zu den Mahlzeiten passt. Es wird bei Nachtflügen versucht möglichst schnell Ruhe in die Kabine zu bringen. Wer schlafen will kann schlafen und wird auch nicht durch umherrumpelndes Personal aufgeweckt. Wenn dann aber wieder eine entsprechende Anzahl an Passagieren wach ist kommen die netten Damen dann ab und zu wieder mit ein paar Getränken durchgelaufen. Aber ganz leise.
Als Fluggeräte auf den Internationalen Strecken sind Airbus A330-200 und A330-300 im Einsatz. Man muss jedoch immer einen Zwischenstopp in Muscat mit einplanen. Das ist das Drehkreuz von Oman Air. Von München beträgt die Flugzeit nach Muscat ca. 6 Stunden. Von da geht es dann eben weiter. Nach Male zum Beispiel sind es dann nochmal 3,5 – 4 Stunden.

Negatives gibt es eigentlich nicht zu berichten. Wenn dann möchte ich an dieser Stelle erwähnen, das natürlich die Controller des Entertainment Systems einer gewissen Abnutzung unterliegen. Hier scheint nicht bei jeder Wartung entsprechend auf Funktionalität geachtet zu werden. Funktionierten in den ersten Jahren die Dinger an jedem Platz so nahm die Rate der einwandfrei funktionierenden Controller mit jedem Jahr irgendwie ab. Besonders Empfindlich ist natürlich der Joystickknuppel. Hier sollte man alsbald mal durchtauschen. Es macht das Entertainmentsystem nämlich irgendwann wertlos, wenn man es nicht mehr bedienen kann.
Ich werde im Mai berichten ob sich da etwas getan hat. Dann stehen ja wieder unsere nächsten Oman Air Flüge an….

Trotzdem kann ich aus meiner Sicht Oman Air uneingeschränkt weiter empfehlen.

Kommentar verfassen