Seit gestern ist es nun da. Das neue Telefon.

Ich will hier auf die Schnelle mal ein erstes Statement zur Hardware und zum Betriebssystem abgeben.

Fangen wir mit der Hardware an.

Zum Einsatz kommt seit vielen Jahren mal wieder ein  Endgerät von Nokia. Nach vielen Jahren Motorola, Siemens, SonyEricsson, Apple und Samsung nun wieder der Schritt zu Nokia.
Das Lumnia 920 macht einen sehr wertigen Eindruck. Es ist gut verarbeitet. Das Display spiegelt sehr stark, ist aber trotzdem auch sehr gut lesbar. Da hatte ich im ersten Moment nach dem auspacken so meine Bedenken.
Mit 190Gramm ist das Nokia ein echtes Schwergewicht. Dagegen kommt einem ein iPhone5 fast wie ein billiges Spielzeug vor (ist es ja vielleicht auch 🙂 ). Leuten den dieses Gerät zu groß und zu schwer ist sei ein Blick auf das etwas kleinere Lumnia820 nahegelegt.
Der GSM und UMTS Empfang ist gefühlt besser als beim iPhone.
Die integrierte 8,7 Megapixel Kamera mit Carl Zeiss Optik macht selbst bei mäßigen Lichtbedingungen ganz ansehnliche Fotos. Gut, als gewöhnlicher Spiegelreflex-Knippser muss man die Bilder einer Handy Kamera natürlich immer mit einem zugedrücktem Auge betrachten. Aber gemessen an so manch anderer Handy Kamera ist dies schon eine der besseren Exemplare. Einziger Kritikpunkt. Der Autofokus stellt sich bisweilen etwas Dumm an und benötigt gefühlte Ewigkeiten ehe man das Bild im Kasten hat.

Hier mal ein Bild von gestern Abend. Bei relativ wenig Licht vorm Kamin. 🙂

 

Kommen wir nun zum Betriebssystem.

WindowsPhone 8. Für mich, nach einem Tag Testzeit, in Wirklichkeit eine Version 7,6. Also eher ein kleines Update der aktuellsten WindowsPhone 7 Version.
Ich frage mich ernsthaft, was Microsoft da in den letzten Jahren angeblich weiterentwickelt hat. Ich will dieses System nicht schlecht machen. Und es gibt auch viele sehr, sehr gute Features. Ohne Frage.
Aber warum zum Geier hat man einige grundlegende Dinge wieder nicht eingebaut? Allem voran das k.o. Kriterium Nummer 1 für den Einsatz im Geschäftsumfeld. VPN. Ja, das WindowsPhone 8 kann keine VPN Verbindungen aufbauen. Traurig ist so etwas. Liebes Microsoft Team. Nicht jeder auf dieser Welt setzt eine SharePoint Umgebung ein. Es gibt Unternehmen und Menschen welche zum Zugriff auf das Firmennetzwerk ein VPN benötigen. Und für genau diese Zielgruppe habt ihr euch mal wieder disqualifiziert. Schade eigentlich. Wenn man bedenkt, wie gut die Office Integration gelungen ist, wie gut die Kalenderfunktionen eingebunden sind und wie gut der Mailclient funktioniert.
Es gibt noch ein paar andere Unzulänglichkeiten. Diese werde ich später noch aufzählen.

Trotzdem werde ich das Ganze erst mal noch ausgiebig weiter testen und nutzen. Es ist ja an sich wirklich nicht schlecht. Hoffen wir mal auf ein paar baldige Updates von Microsoft. Dann klappt’s vielleicht auch irgendwann mit dem VPN. 🙂

 

 

Kommentar verfassen