Wie viel Quadratmeter sind genug? Dieser Frage widmet Tommy Schmidt, der Münchner Künstler und Texter der Digitalagentur Plan.Net, sein neues Kunstprojekt „Mei Sweet Hoam“ und zieht aus diesem Grund im Mai 2015 für mindestens zwei Wochen in ein vier Quadratmeter kleines Gartenhäuschen vor dem Serviceplan-Hauptsitz in München.

Hier geht’s zur Pressemeldung

Ich hatte ja bereits vor einigen Tagen von Tommy Schmidt’s Aktion in dem Blog Beitrag My sweet Hoam berichtet.
Heute will ich kurz weiter machen. Inzwischen gibt es neue Videos. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Hier im ersten Video betrachtet Tommy mal seinen Keller. Was sich alles so angesammelt hat und wie man das alles denn nun los werden kann. Vielleicht inspiriert es ja den einen oder anderen, mal in seinen Keller zu schauen. Vielleicht gehört es ja dort auch mal ausgemistet.

 

Im nächsten Video gibt’s Einblicke in das Städtekonzept von München und wie man am besten auf einen eigenen Garten verzichten kann. Für mich nicht’s, denn Palmen lassen sich in Deutschland schlecht durch ‚Guerilla Gardening‘ aufziehen.

 

Das soll’s für den heutigen Montag mal zu Mei sweet Hoam gewesen sein. Ich werde weiter Berichten.
Wenn es die Zeit zulässt, werde ich die Tage hier auch einmal ein paar Bilder von Tommys zukünftigem Haus beisteuern. Es steht ja bereits und muss wohl nur noch wohnlich eingerichtet werden. Immerhin kann Tommy von sich behaupten direkt am Wasser zu wohnen. Plätschert doch ein kleiner, künstlicher Bach direkt vor seiner Tür. Das kann hier in München auch nicht jeder von sich behaupten. Und wenn, dann an der Isar zu unbezahlbaren Mieten….

Man kann diese Aktion sowohl auf Facebook sowie auch auf Youtube verfolgen.

 

Mei sweet Hoam – Teil 2

 

Kommentar verfassen