Ich habe mich dazu entschlossen noch einmal Teile älterer Berichte neu zu beleben.
Beginnen möchte ich mit einer Serie unseres ersten Hawaii Besuches im Jahre 2010. Jetzt stellt sich die Frage warum ich das mache. Ich will es kurz erklären.
Zum einen sind die Berichte schon fast in den Archiven verschwunden und haben mehrere Serverumzüge mitgemacht. Sie sind ja noch zu CSC Zeiten entstanden. Wichtigster Grund ist aber das Fehlen der Bilder in den Original Beiträgen. Diese sind im Laufe der Jahre abhanden gekommen. Desweiteren waren sie relativ klein gerechnet. Eine Auflösung von 1280 x xxx ist nicht mehr so das Wahre.
Also habe ich mich dazu entschlossen die Bilder aus den Originalen nochmal neu zu sichten und zu sortieren. Und Stück für Stück werde ich sie hier in ordentlicher 4k Größe präsentieren. Ja, die Auflösungen und Bildschirme werden immer Größer. Die alten Bilder dienen da fast nur noch als Icon.

Eine Besonderheit der Hawaii Insel Kauai ist, das sich eines der regenreichsten Gebiete der Erde hier befindet. Rund um den 1.569 m hohen Waialeale ist mit durchschnittlich 11.684 mm Jahresniederschlag eben dieser Punkt. Zum Vergleich, in München liegt die Jahresniederschlagsmenge im Bereich von 800 – 900mm.
Jeder der nach Kauai reist und denkt er findet 12 Stunden strahlenden Sonnenschein vor, wird entäuscht sein. Es gibt immer Regen und Wolken und man wird bei Wanderungen und Ausflügen ins Inselinnere immer Nass. Auch am Strand gibt es keine Sonnengarantie.  Jedoch regnet es selten auf der gesamten Insel. Meist genügt es, sich ins Auto zu setzen und 10 Minuten weiter zum nächsten Strand zu fahren. Dort kann das Wetter dann schon wieder völlig anders sein.

Ein Strandbeispiel an dem wir mit dem Wetter nicht ganz so viel Glück hatten möchte ich jetzt zeigen. Lumaha’i Beach. Ein Strand in Norden der Insel Kauai, nahe des Städchens Hanalei.
Hier gelangt man direkt vom Highway 560 aus hin. Kurz an die Seite fahren, durch 2-3 Baumreihen durchgehen und schon hat man ca. 1km schönsten Sandstrand. Als wir dort waren war es stürmisch und es nieselte. Trotzdem war es nicht kalt und eine trügerische Sandbank lud zum Abenteuer ein. Am linken Ende des Strandes mündet der Lumaha’i River im Pazifik. Durch diverse Strömungen hat sich hier vor dem eigentlichen Strand eine Sandbank gebildet. Dort will man natürlich unbedingt hin. Jedoch muss man dazu erstmal durch etwas Gewässer waten welches mitunter eine recht starke Strömung und vor allem einen stark schwankenden Pegel aufweist.
Das hat zur Folge, das man eventuell noch recht trockenen Beines, die Füße werden immer naß, auf die Sandbank gelangt. Jedoch kann der Rückzug dann etwas beschwerlicher sein. Innerhalb von ein paar Minuten steigt der Pegel um 50 -100cm. Genau so schnell ist das Wasser dann auch wieder weg. Es ist auf jeden Fall eine sehr lustige und spaßige Angelegenheit.
Und das Wetter hat uns überhaupt nicht gestört…

Und hier jetzt wieder einige Bilder.

Zu dieser neuen Serie gehören folgende Beiträge.

Polihale State Park – Kauai
Waimea Canyon – Kauai
Na Pali Coast State Park – Kauai
Kilauea Point – Kauai
Koke’e State Park – Kauai
Haleakala – Maui

Die älteren, originalen Hawaii Berichte (ohne Bilder) finden sich unter den folgenden Links.

Hawaii 2010 – Ein Reisebericht Teil 1
Hawaii 2010 – Ein Reisebericht Teil 2
Hawaii 2010 – Ein Reisebericht Teil 3
Hawaii 2010 – Ein Reisebericht Teil 4
Hawaii 2010 – Ein Reisebericht Teil 5
Hawaii 2010 – Ein Reisebericht Teil 6
Hawaii 2010 – Ein Reisebericht Teil 7

Lumaha’i Beach – Kauai

3 Comments

Kommentar verfassen