Wer kennt das nicht. Man ist irgendwo im Urlaub. Man möchte ein paar schöne Bilder machen. Aber von wo zum Geier?
Im Falle unseres Besuches in Miami stand ich vor genau diesem Problem. Ich hatte so schön den Gedanken die nächtliche Skyline von Miami zu fotografieren. Nur wo kann man sich zum fotografieren auch hinstellen? Zum einen natürlich um einen ungehinderten Blick auf die Stadt zu haben. Zum anderen natürlich muss man auch bedenken, das man vielleicht nicht in jeder Ecke der Stadt nach Sonnenuntergang mit einer teuren Fotoausrüstung gesehen werden will.
Prinzipiell eröffnen sich immer wieder schöne Ausblicke auf die Stadt, wenn man mit dem Auto auf dem Highway unterwegs ist.

Miami Sky

Miami Sky
Nur wie soll man da denn  Bilder machen. Vielleicht noch in der Nacht anhalten, seelenruhig das Stativ aufbauen und gemütlich Fotos machen? ich glaube das kommt nicht so gut und spätestens wenn das erste Schwarz-Weiße Auto mit der Aufschrift Police vorbei kommen würde wäre der Spaß sofort vorbei.

Also was zum Geier soll man nun machen? Wo kann man hin? Also ein bisschen rumgefragt. Es kommt eigentlich immer nur, das man das ja am besten vom Dach eines Wolkenkratzers machen solle. Dann werden diverse Gebäude aufgezählt die über eine bewirtschaftete Dachterrasse verfügen. Zumeist solche, in denen selbst ein Glas Wasser schon die $20 Grenze überschreitet. Man solle doch da hoch fahren, etwas trinken und nebenbei die Fotos machen. Aber ehrlich. Soll ich da wirklich mit Fotorucksack und Stativ einlaufen und dann neben dem Tisch alles aufbauen? Nee. Das kann auch keine Lösung sein.

Also nochmal ein wenig an unseren ersten Tag in Miami zurück gedacht. Da waren wir in Key Biscayne. Diese Insel ist über eine Große Brücke mit dem Festland verbunden. Das Ganze hört auf den Namen Rickenbacker Causeway. Als wir diesen am ersten Tag überquerten konnten man den Blick auf Miami erahnen und wir haben nach der Brücke kurz gestoppt und sind die Brücke auf dem Rad und Fußweg ein Stück zurück gelaufen. Leider ist dieser auf der falschen Seite und man hat keinen freien Blick auf die Stadt.

rickenbacker causeway

Auf der anderen Seite gibt es nur einen in die Fahrbahn integrierten Radlweg. Also nix zum hinstellen und fotografieren. Also auch alles nichts um ein cooles Foto zu machen.

Allerdings ist mir dann auf Google Maps aufgefallen, das es kurz nach der Auffahrt zur Brücke, vom Festland kommend, ein nicht definierbares Straßen und Wegegewirr gibt. Hmmm. Was ist das? Mit Google Streetview konnte man das alles schon recht gut erkunden. Das muss nochmal etwas näher angeschaut werden.

goorick

Also sind wir eines Abends, nach Sonnenuntergang einfach mal da hin gefahren.
Nach einigem hin und her wurden wir dann tatsächlich fündig und haben die nahezu perfekte Fotolokation auf die Skyline von Miami gefunden. Zwar ist es schon im ersten Moment etwas unheimlich wenn man da als Tourist angelaufen kommt. Von der ferne sieht man so einige dunkle Gestalten. Wenn man dann näher kommt, sieht man das die dort alle friedlich Angeln.
Eine Horde Jugendlicher vergnügt sich ebenfalls dort. Nach wenigen Minuten waren die jedoch mit ihren getunten Japan Import Fahrzeugen mit quitschenden Reifen auf und davon. Die Angler sind das scheinbar so gewohnt. Alles ganz normal. Hier konnte ich nun das kleine Stativ aufbauen. Kamera drauf, Fernauslöser angeschlossen. Und schon konnte die abendliche Langzeitbelichtungsorgie beginnen.

Also für alle die eine perfekte Fotolokation der Skyline von Miami suchen. Fahrt zum Rickenbacker Causeway. Wenn die Brücke beginnt gibt es im Abstand von ca. 200 Metern 3 Abfahrten. Ihr könnt jede nehmen. Bei den ersten beiden muss man jedoch das Auto abstellen und ein Stück zu Fuß gehen. Bei der dritten Abfahrt kann man quasi mit dem Auto bis direkt zum perfekten Fotopunkt fahren.

Hier jetzt einfach mal ein paar Beispiele. Ja. Da muss man glaube ich nicht viel dazu sagen.

Miami Skyline

Miami Skyline

Miami Skyline

Miami Skyline

Miami Skyline

Miami Skyline

Corvette Miami

Sollte ich noch einmal nach Miami kommen, dann wäre dies definitiv noch einmal meine Fotolokation. Etwas mehr Zeit und vielleicht noch das ein oder andere Objektiv. Ich hatte nur das 16-35mm Nikkor mit dabei. Ich könnte mir diesen Ort auch sehr spannend für unsere Copter Freunde vorstellen. Stören tut man da niemanden. Einfach mal auf 100m aufsteigen und dann ein paar, sicher, atemberaubende Videoaufnahmen der Stadt machen.

Fotolokation Miami Skyline

Kommentar verfassen