Ein „M“ oder „Ihr spinnt doch“…..

1537559_626293577436124_364256602_o

so in etwa könnte man die Beschaffungsgeschichte unseres neuen Autos beschreiben. Das jetzt erworbene Fahrzeug stand nie auf der Wunschliste. Okay, gewünscht vielleicht schon. Es war definitiv nie Bestandteil auch nur einer Überlegung. Aber dann kam alles mal wieder ganz anders.

Begonnen hat alles im Oktober. Wohl wissend, dass im April 2014 die Leasingverträge des X6 und des  Z4 enden statteten wir der BMW Niederlassung einen Besuch ab. Einen Termin mit dem Verkäufer unseres Vertrauens hatten wir auch vereinbart. Wir wollten uns ein umfassendes Bild der aktuellen Marktsituation verschaffen.
Diese stellte sich erstmal für den Kunden recht unspektakulär dar. Verkaufte doch BMW im Jahr 2013 so viele Autos wie noch nie. Demnach waren die Nachlässe relativ gering. An sich keine gute Zeit um ein neues Auto zu kaufen. Besserung für den Kunden nicht in Sicht.

Was stand auf der Wunschliste.
Ein Cabrio sollte es definitiv wieder sein. Da sind wir jetzt irgendwie versaut. Einmal oben ohne, immer oben ohne. Ein Z4 sollte es aber nicht wieder sein. Dieses Auto ist für mich definitiv zu klein. Also blieben nur wenige Alternativen. Ein 4er Cabrio oder ein 6er Cabrio. Wobei man hier gleich sagen kann, das das 4er Cabrio, da es ja eine Neuerscheinung ist, so schlechte Konditionen und Nachlässe vorweist, das es aus finanzieller Sicht fast keinen Unterschied zu einem 6er Cabrio macht, wenn man bei beiden den 3 Liter 6 Zylinder mit 320PS einsetzt. Denn das war ein weiteres Kriterium. Es müssen mindestens 6 Zylinder arbeiten und es darf kein Diesel sein. Klar, in einem Cabrio ist der Klang des Motors durchaus wichtig.
Hat man sich jetzt schlussendlich ein 435i und 640i Cabrio zurecht konfiguriert stellte man schnell fast, das die erziehlbaren Leasingraten nicht mal 100€ trennten. Somit sprach eigentlich nichts mehr für das 435i Cabrio. Demnach war dann im November die Entscheidung für das 6er Cabrio gefallen. Ein 640i mit M Paket und matter Lackierung sollte es sein. Sehr schön. Ein Angebot von der BMW Niederlassung dafür wurde auch vorgelegt. Perfekt. Nun hatten wir aber noch ein paar Wochen Zeit mit der Bestellung also wurde das Projekt geparkt. Hätten sich die Konditionen verschlechtert hätte uns unser Verkäufer bescheid gegeben. Dann hätten wir noch bestellen können. Bessere Konditionen hätten wir natürlich auch mitgenommen.

Am. 14. November kam dann eine Mail von unserem Verkaufer, der uns sehr gut kennt, mit folgendem Betreff: „Sie sollten den hier nehmen, Jahrhundertschnäppchen!!!“. Geendet hat die Mail mit folgenden Sätzen: „Bitte geben Sie mir schnell bescheid ob Sie das Angebot wahrnehmen möchen, der wird sicherlich in Kürze weg sein. Der ist erst seit heute morgen im System!“

Was verbarg sich nun hinter diesem Angebot?

Richtig. Ein M6. Ein Cabrio, so wie ich es mir hätte nicht besser in meinen Träumen vorstellen können. Singapurgrau, helle Ledersitze, schwarze 20″ Leichtmetallfelgen. Als Vorführwagen, keine 5.000km auf der Uhr. Und das ganze zu Konditionen, zu denen wir normalerweise einen 640i bekommen hätten.

Also habe ich das Angebot gleich mal meiner Frau weitergeleitet. Mit ein paar kleinen Bemerkungen dazu. Zurück kam dann nur ein „Ihr spinnt doch…“. Schön wieder dieses „Ihr“? Ich hab es ja nur weitergeleitet. Ich kann nichts dafür.
Zumindest hat es ihr wohl in sofern zugesagt, das wir gleich am darauf folgendem Wochenende nach München fahren mussten um uns das Auto mal in Live anzusehen. Zuerst in der Tiefgarage. Dann haben wir das Auto noch raus gefahren. Ich glaube bereits da stand dann fest, das dies unser Auto wird. Noch ein bisschen rumgeschaut. Alles begutachtet.
Beim anschließenden Cappuchino wurde kurzerhand der Vertrag unterschrieben.

Und dann war es so weit.
Quasi unterm Weihnachtsbaum am 23. Dezember haben wir das Auto abgeholt.
Ein Traum geht in Erfüllung. Einmal einen M fahren.

Hier jetzt erstmal ein paar Bilder. Noch nicht allzu viel zu erkennen.
Das hat zwei Gründe.
Zum einen ist das Auto, da Winter, irgendwie immer dreckig. Und zum anderen rollt es zur Zeit auf 19″ Winterreifen. Diese sehen zwar nicht schlecht aus. Aber an der Hinterachse fehlen definitiv Spurverbreiterungen. Das Rad steht so weit im Radhaus, das es fast verschwindet. Nicht sehr fotogen.
Die passenden Verbreiterungen sind bestellt und sollten im Laufe dieser Woche kommen. Dann kann ich die am Wochenende verbauen, das Auto mal putzen und dann schauen ob ein paar aussagekräftige Bilder rauskommen.

 

1490640_626313657434116_332831814_o1415549_626293584102790_1200041313_o1523930_626293597436122_1268479744_o882993_626323200766495_1934763574_o1557204_626293614102787_1558104314_o

38 Comments

  • Na bei dem Winter ist ein Cabrio das richtige Auto. Sieht schick aus, obwohl alle Bilder nur erahnen lassen, wie er aussieht. Viel Spaß mit dem neuen und allzeit schrottfreie Fahrt!

  • Vielen Dank! Ja, bessere Bilder werden noch folgen. Vielleicht klappt es ja dieses Wochenende mit ein paar Schnappschüssen. Schauen wir mal was das Wetter so sagt. 🙂

  • Muaaaaahhh…..eine gute Wahl.

    Ich hatte ja im Sommer das Vergnügen, eine Tag lang so ein Autochen zu fahren. Schnell, laut, kompromisslos – im M-Modus. Ansonsten ein schöner Gleiter mit angenehmen Manieren. Von da aus kann man quasi die Leasingrate halbieren, man hat ja 2 Autos in einem.

    Dann Glühstrumpf zum M.

    Kleiner Tipp am Rande: Bei schneller Fahrt nix temperaturempfindliches im Kofferraum lagern.

    G
    simmu

    …der gerade die "Ein-Auto-Strategie" einführt.

  • Das mit den zwei Autos in einem stimmt. Das einzige etwas unpraktische ist das Fehler der Möglichkeit, das zwei Personen mit einem Auto zur selben Zeit an unterschiedlichen Orten sein können.
    Aber ich bin mir sicher, BMW arbeitet im Rahmen von Connected Drive an einer Lösung. 🙂
    Das mit der Schoko-Transport-Untauglichkeit hattest Du ja schon erwähnt und ich hab's mir gemerkt. Aber derzeit ist es 1. kalt, dadurch fährt man 2. nicht so schnell und darurch wird es 3. nicht zu warm im Kofferraum.

    Ojee, eine Ein-Auto-Strategie? Wie soll die denn aussehen?

  • Das mit dem Hitzeproblem war vllt auch einem wirklichen Fahrriemen geschuldet. Wir haben von GAP bis M nur dreimal das Gaspedal gelüftet, wobei der Mieter bei 270 km/h begrenzt war, eurer wird sicher offen sein. Vielleicht könnt ihr ja noch eine Styroporbox rausschlagen, so wie es die für den Smart gibt, da es dort ein ähnliches Problem gibt. 😀

    Wir haben das große Auto Anfang Oktober zur Inspektion gefahren und seither keine 500 km drauf gefahren. Im Moment reicht der kleine Diesel völlig aus und zum Rumstehen ist der Max dann doch zu schade. Deshalb bekommt er ein neues zu Hause, wo er artgerecht gehalten wird.

  • Ich glaube der unsere ist auch bei 270 eingebremst. Hat ja kein Drivers Package. Aber so richtig konnte ich das noch nicht probieren. Die Pirelli Winterreifen sind zum einen nur V Reifen. Also bis 240. Zum anderen sind die Traktionstechnisch hoffnungslos überfordert. Wenn man derzeit, bei etwas Salz und Dreck auf der Straße, bei 220 das Gaspedal im 6. Gang durchtritt blinkt die hypnotisierende Traktionskontollleuchte im Dauertakt. Ich glaub ich werd das erst mit den Sommerreifen vernünftig austesten können. Aber ich habe die 270 schon gesehen ….. 🙂

    Der Simmu mit nur einem Auto. Und dann noch ein Diesel. Ich glaube die Welt dreht sich falsch rum…. 🙂

  • Was wir wirklich gut fanden, war das ganze Gedöns um die M-Tasten. Man kann im Ort recht unauffällig unterwegs sein und außerhalb dann wilde Sau speilen.

    Über den Verbrauch muss man ja nicht debattieren. Sicher nicht zeitgemäß, der Leistung entsprechend geht es aber voll i.O. Wenn ich mit dem Max in 220 km/h + Regionen unterwegs bin, wird er dem M verbrauchstechnisch kaum nachstehen.

    Der kleine Diesel läuft deutlich über 20 tkm/a bei uns im Moment. Ich hab langsam das Gefühl, dass ich ein "zorniges" Exemplar erwischt habe. Der fährt selbst mit 2 Kindern, Hund und Weihnachtsurlaubsgepäck für 2 Wochen berghoch in den Begrenzer, der allerdings bei GPS 189 km/h liegt.

  • Ja, die M Tasten. Das macht auch im Ort Spaß. So in den Unterführungen zum Beispiel 🙂

    Wahrascheinlich hat Anke deinen Diesel schon gepimpt. Musst mal auf's Steuergerät gucken 😀

  • Man kann ja die Klappenauspuff auch separat schalten 🙂

    Nee, nix, da ist ne Garantieverlängerung drauf, da sollte man das pimpen sein lassen. Das Ding ist im ersten Leben aber direkt bei VW gelaufen, vllt rührt daher der Sturm und das zweite Getriebe.

  • …was mich gerade noch dolcht:

    Wenn ich mich recht erinnere habt ihr doch so einen GoPRO Hero. Könntet ihr ein kleines Soundvideo machen?

  • Kannst du die GoPro irgendwo an die A95 basteln und mit 270 im V. Gang vorbeibelzen? Also mit dem M6 und nicht mit dem Tschechen GTI.

  • Mußt das Stativ aber am besten mit einem 5 L Wasserkanister sichern, sonst fällt das ganze Konstrukt aufgrund des (Vorbei-)Fahrtwindes um.

  • Muaaaahhhh…das schafft der doch gar nicht…*duckundweg*

    Aber krasses Verhältnis: 5 Tschechen GTI = 1 M6 (preisseitig betrachtet)

  • Ja ja, das ist doch auch gerechtfertigt.
    1 x für doppelte Zylinderanzahl
    1 x für doppelten Hubraum
    2,8 x für die Mehrleistung
    0,8 x für die Höchstgeschwindigkeit
    5 x für den besseren Klang
    5 x für besseres aussehen

    So gesehen ist der M6 ein Schnäppchen. Er könnte auch so viel wie 15 Tschechen GTI's kosten 😀

  • Mobber?

    Wenn ich meinen Hühnerschreck mit elektrischem Rückenwind gegen den M6 rechne, wirds ganz bitter für das Fahrrad. Ich glaub, ich red mal mit meiner Frau.

  • Jetzt mal obacht…

    1 x für doppelte Zylinderanzahl -> mei, was bringen die denn???
    1 x für doppelten Hubraum -> dürfte sogar mehr sein
    2,8 x für die Mehrleistung -> der M6 hat nur 476PS???
    0,8 x für die Höchstgeschwindigkeit -> bis 230 komm ich schon auch mit
    5 x für den besseren Klang -> ok ok ok, des is ein Argument. Der neue RS hat immerhin nen Soundgenerator
    5 x für besseres aussehen -> darüber kann man streiten… man kanns auch übertreiben

  • Naja….alles mehr als 4 Zylinder bringen eine Maschine vom Anlasser zum richtigen Motor.

    Der M6 hat nur bei gedrückter M Taste die volle Leistung. Macht aus Sinn, da in manchen Fällen die volle Leistung auch hinderlich sein könnte.

    230 … aber nur wenns bergab geht. Die CEGA Motorserie wurde z.T. aufgrund Probleme mit den Injektoren nach der ersten Inspektion kastriert. Ich hatte mal nen Passat mit der tollen Maschine, da sind manche 140 PS TDI A3 Kreise drum gefahren. In Verbindung mit ner DSG dreht die Maschine bei Vmax auch fast in den Begrenzer – Danke VW für die sinnige Abstimmung.

  • Das kann ich so nicht stehen lassen Simmu. Der M6 hat immer die volle leistung. Beim Vorgänger mit V10 Motor war es so, das der erst durch Drücken der M Taste die vollen 507PS hatte. Der aktuelle hat seine 560PS quasi immer abrufbar.

  • OK. Ich hatte das Gefühl, dass ohne M Taste die ganze Fuhre behäbiger war, wenn man das in diesem Zusammenhang überhaupt so definiere kann. Durch den Klappenauspuff und die kürzeren Schaltzeiten kam es dann so vor, dass noch mehr Leistung zur Verfügung stünde.

    Aber schon sehr amüsant, dass in M der leibe bei 270 nicht in den VI. schalten wollte. Er ist ganz brav bei mehr als 8.000 min-1 im V. geblieben.

  • Macht euch des Spass auf meinem „kleinen“ Tschechen GTI rumzuhacken!!???
    Wenn ich jetzt noch sag ich hab nen Schalter, dann is voll vorbei – oder?

    Pfff, dann machen signum19 und ich ne Low-Power-Fraktion auf… pühhhh

  • Also mein CEGA ist ned kastriert. Glaub des war auch nur bei den „normalen“ und sicher nicht beim RS. Ein kastrierter würde m.E. auch nicht locker-flockig über 200 flutschen…

  • Simmu ich muss nochmal korrigieren. Der M6 hat keinen Klappenauspuff. Okay, er hat zwei kleine Klappen. Diese sind aber nur im kalten Zustand geschlossen und dienen dem schnelleren aufwärmen der Kats. Ist der Öko Kram auf Betriebstemperatur sind diese Klappen immer offen. Die haben keinen Einfluß auf den Sound. Der etwas geenderte Klang kommt einzig durch eine geänderte Kennlinie und andere Zündzeitpunkte sowie durch den Soundgenerator im Innenraum. Das Cabrio hat aber hier einen entscheidenden Vorteil. Man kann ja die hintere kleine Scheibe separat öffnen. Und das mach ich meistens, wenn's nicht regnet. Es hat kaum Einfuß auf das Innenraumklima. Ab 200 merkt man einen leichten Luftzug. Die Wind und Umgebungsgeräusche steigen kaum an. Dafür hört man aber das Konzert aus den 4 Endrohren etwas besser. 😀

  • Aso. Wieder was gelernt. Die Zeit war zu kurz, um den Dingen auf den Grund zu gehen. Ich hätte wirklich auf einen Klappenauspuff getippt, weil die Änderung doch recht massiv ist.

    Das mit der versenkbaren Heckscheiben fanden wir damals auch absolut genial, gerade wenn mal das Wetter nicht so pralle ist, man aber trotzdem den Sound geniessen möchte.

Kommentar verfassen