Unsere beiden Maine Coon Katzen Luna und Mister Moon sind nun seit etwa einer Woche bei uns.
In den ersten Tagen haben die Zwei sich schon ganz gut an die neue Umgebung und auch an uns gewöhnt. Streicheln, Kuscheln – so weit kein Problem mehr. Natürlich. Alles noch recht vorsichtig und zurückhaltend. Aber für die paar Tage schon ganz gut. Auch das umherwandern im Haus war kein Problem. Ist ja auch alles ganz interessant. Die Küche wurde schon schnell zum zweiten Katzenzimmer ernannt. Klar – man hat ja den vollen Überblick wenn man ganz oben auf dem Küchenschrank liegt.

Nun blieb noch das Problem mit unserem Chicco. Hmmm, wie findet der denn die Katzen so und vor allem wie finden die Katzen den Hund. Am Samstag haben wir den Chicco dann aus dem ‚Urlaub‘ von der Oma wieder geholt. Nun kam also der große Moment.
Aber wie gestaltet man den großen Moment? Die erste Begegnung zwischen Hund und Katze. Im Internet liest man ja allerhand. Zum Schluß ist man aber nicht schlauer als vorher. Am häufigsten ist zu lesen, das man die Tiere einfach machen lassen soll. Auf keinen Fall soll man sie zwingen oder sonst was.
Die Katzen kamen nach der Anwesenheit vom Chicco nicht mal mehr aus ihrem Katzenzimmer im Keller und waren wieder mehr verschreckt. Nach zwei Tagen waren die Zwei dann schon so mutig zumindest mal auf die Treppe zu kommen und um’s Eck zu schauen. Die Neugier eben. Aber wie löst man diese Situation irgendwie auf? Der Hund liegt im Bett und guckt die Katze an. Die Katze steht an der Treppe und guckt den Hund an. Sobald der Hund sich bewegt stürmt die Katze wieder die Treppe runter und ist für die nächsten 30 Minuten verschwunden. Wir haben uns dann entschlossen, wenigstens etwas nachzuhelfen. Eine Kombination aus Spielzeug, Leckerlies und Katzen- und Hundeleberwurst brachte dann die Lösung. Der Kontakt wurde hergestellt.

8
Chicco beobachtet wer oder was da so rumspringt in der Küche
Ohhh, da ist aber jemand schon ganz mutig.
Ohhh, da ist aber jemand schon ganz mutig.
Kurzer Kontrollblick zum Kameramann. :)
Kurzer Kontrollblick zum Kameramann. 🙂

 

Auch der Chicco schaut mal rüber.
Auch der Chicco schaut mal rüber. „Was macht dieser Mr. Moon da? Was will der von mir?“

 

Garnicht so schlecht so ein Zottelhund...
Garnicht so schlecht so ein Zottelhund…

 

Ein Bussi!!
Ein Bussi!!
Immer schön die Füße putzen :)
Immer schön die Füße putzen 🙂

Tcha. Mehr brauche ich dazu wohl kaum noch schreiben. Bilder sagen mehr als Worte. Ich hätte dann gestern Abend noch hunderte Bilder machen können. Die beiden haben quasi gemeinsam an einer Leberwursttube gefressen und haben sich gegenseitig abgeschleckt. Auch die schüchterne Luna kam dann mit dazu. Sie hat sich zwar noch nicht so nah an den Chicco getraut. Aber sie kommt wieder aus dem Keller hoch. Sie stiefelt in Küche und Esszimmer umher trotz direkter Anwesenheit vom Chicco.
Das war gestern Abend ein großer Fortschritt im gemeinsamen Zusammenleben.

 

 

Der erste Kontakt

Kommentar verfassen