Letzte Woche hatte ich mal wieder die Gelegenheit ein für mich neues Auto zu testen.Beim Kauf unserer letzten Autos gab es einen Gutschein für das BMW on Demand Programm mit dazu. 1 Tag den BMW ihrer Wahl fahren hieß es. Warum also nicht.
Problematisch ist nur, diesen Tag zu finden. An einem Wochentag mit Arbeit bringt es wohl wenig. An den Wochenenden sind die „interessanten“ Fahrzeuge permanent ausgebucht. Ein paar Stunden gehen zwar immer. Wenn ich aber einen Gutschein für einen ganzen Tag habe, will ich auch einen ganzen Tag fahren. Also diesen Gutschein kann man nur unter der Woche einlösen. Anders gehts nicht. Es sei denn man begnügt sich mit einem 118d. Aber selbst das wird schon eine Herausforderung am Wochenende.
Nachdem dann feststand, das ich letzte Woche Freitag frei habe, habe ich mich mal auf die Suche nach dem passenden Auto gemacht. Und siehe da, ich bin fündig geworden. Ein 650i Cabrio war verfügbar. Und zwar den ganzen Freitag und auch am Donnerstag. Also schnell die Buchung gemacht. Von Donnerstag 14 Uhr bis Freitag Abend 18 Uhr. Gekostet hat es nichts. Auch wenn es mehr als 24 Stunden sind. Alles war mit dem Gutschein abgedeckt. Danke BMW.

Also habe ich mich am Donnerstag um kurz vor 14 Uhr in der BMW Welt eingefunden um das Schmuckstück in Empfang zu nehmen. Nach einigen Formalitäten ging es dann in die Tiefgarage und da stand es. Ein weißes 6er Cabrio mit M Paket. Das macht schon was her. Ein Blickfänger. Keine Frage. Das ist wohl eines der schönsten Autos die BMW derzeit baut, vielleicht auch eines der schönsten Autos die es derzeit überhaupt gibt.
Ein Rundgang ums Auto, keine Schäden. Gut, der Wagen hatte auch erst 3000km auf der Uhr. Ich habe mir dann gleich erstmal das Verdeck geöffnet. Wenn schon Cabrio, dann auch offen.
Eine sehr interessante Farbkombination. Weiß außen, weiß innen. Aber leider diese hässlichen Allu Zierleisten. Naja, darüber kann man hinweg sehen.
Ausgestattet war das Auto auf einem guten Level. Nicht komplett die Ausstattungsliste runter gekreuzt aber das wichtigste war an Bord. Gefehlt hat mir eigentlich bei diesem Auto nur das Surround View. Also die Kameras in den Spiegeln usw.. Man kommt natürlich auch ohne aus. Aber der 6er ist nicht gerade sehr übersichtlich, man sitzt sehr tief und so ganz klein ist er auch nicht. Da sind so kleine Kameras beim Einparken durchaus hilfreich. Zumal man die schönen 20 Zoll Felgen auch gern unzerkratzt lassen möchte. Aber es ging auch ohne.
Als akkustisches Highlight war die Bang & Olufsen Soundanlage verbaut.

Gut, also die richtige Sitzposition eingestellt und schon konnte die 8 Zylinder erweckt werden. In einem Auto ohne Dach kommt die Akkustik eines solchen Triebwerks doch noch etwas anders rüber. Das zaubert einem doch gleich ein Grinsen in’s Gesicht. Natürlich ist so ein 6er keine Krawallbude. Also stellte sich nach der kurzen Kaltstartphase erstmal vornehme Zurückhaltung ein. Naja, das war nicht anders zu erwarten.
Also erstmal die ersten Kilometer durch den Stadtverkehr. Stop & Go. Zeit genug um etwas die Sonne zu genießen und an einigen Knöpfen zu drücken.
Zuerst mal die Dumpfbacken Einstellung der B&O Soundanlage korrigiert. Beim ersten Einschalten des Radios wären wohl bei geschlossenem Verdeck die Nähte aufgesprungen. Hatten die „Vorbesitzer“ doch in den Soundeinstellungen und am Equalizer den Bass auf +100 gestellt. Das müssen dann wohl eher die Gehörlosen gewesen sein, die durch reine Vibration Musik wahrnehmen. Also habe ich mich erstmal an den Einstellungen dazu verdingt und alles auf ein normales Level gestellt. Und siehe da – eine Soundanlage zum genießen. Einfach großartig diese Klangtiefe. Und auch bei offenem Verdeck und höheren Geschwindigkeiten kann man Sprache sehr gut verstehen. Diese Anlage ist wirklich top.Jetzt interessierte mich noch eine weitere Frage. Wie klingt nun so ein BMW V8 Cabrio? Im Stop & Go Verkehr eher nach nix. Ohhh gott. Start-Stop Automatik. So geht doch der V8 tatsächlich bei jedem halt aus. Also in meinem 116d lasse ich mir das gefallen. Da stört es mich auch nicht mehr und es gehört dazu. Aber in einem 650i? Also das passt so gut wie ein Aldi Aufkleber an einem Rollce Royce. Also habe ich dann mal alles ins Sport Programm geschaltet und auf Handschaltung umgestellt. Das brachte den Vorteil das der V8 immer an blieb und zum anderen war jetzt etwas mehr Klang von hinten zu hören. Der 650i mit M Paket hat eine andere Abgasanlage als ein 650i ohne M Paket. Zwar sehen die Endstücke gleich aus. Der Klang ist aber etwas aggressiver.
Und wenn man dann mal den Stop&Go Verkehr verlassen hat, etwas mehr Gas geben und unter Last schalten kann, zaubert dieses Auto ein Lachen ins Gesicht. Zum einen schieben die 450PS natürlich ordentlich nach vorn. Das Ganze aber ab ca. 2500 Touren von einem durchaus brachialem Sound begleitet. Und spätestens beim ersten Hochschalten kommt einem unweigerlich ein „ja varäck“ über die Lippen. Die 8 Gang Automatik sortiert in Windeseile den nächsten Gang ein. Wozu benötigt man da noch ein Doppelkupplungsgetriebe? Begleitet wird dieser Gangwechsel von einem Fauchen, Rotzen – keine Ahnung wie man es beschreiben soll. Es klingt einfach geil.  Lässt man den Motor abtouren, im 2ten oder 3ten Gang dann blubbert, knallt und rotzt es aus den Endrohren. Das ist eine wahre Freude. Wie mag das erst sein, wenn diese Abgasanlage mal 20.000km gelaufen ist? Bisweilen schießt er schon fast unanständig – sodass man selbst im Cabrio sitzend erschrickt. Das ist mir zwei mal in Wolfratshausen passiert. Beim ersten mal habe ich mich noch umgeschaut wer denn das war und wo das herkam, bis ich begriffen habe das mein eigenes Auto da geschossen hat.
Stellt man alles auf Comfort und cruist so dahin passiert das eher nicht. Da herscht vornehme Zurückhaltung. Schließlich ist man ja in einem noblem, luxuriösem Cabrio unterwegs. Und das kann er eben auch perfekt. Das Fahrwerk beherscht sowohl die flotte Gangart als auch das cruisen. Bequem ist es auch in so einem 6er, solange man nicht auf den hinteren 2 Sitzplätzen platz nehmen muss.
Der 6er beherscht auch unterschiedliche Stufen des offen fahrens. Von Stürmisch bis komod ist alles drin. Hier kann man mit den Seitenscheiben und den zwei Windschotts variieren. Fakt ist, das man auch mit 160 auf der Autobahn noch Zugfrei in diesem Auto fahren kann. Man kann sich aber auch bei 50 schon die Frisur ruinieren.
Schließt man das Verdeck, kann man auch jenseits der 200km/h noch recht entspannt und ruhig reisen. Es ist in diesem Stoffdach Cabrio dann kaum lauter als in einem Auto mit Blechdach. Jedoch, wie bei den meisten Stoffdach Cabrios, sieht es geschlossen nicht mehr annähernd so schön aus wie offen. Hier würde ich jetzt wieder das 6er Coupé bevorzugen. Aber man kann ja nicht alles haben.

Alles in allem ein sehr sehr schönes Auto. Ich würde es schon fast als ein Traum Auto bezeichnen. Es ist nahezu perfekt.Das zeigt auch, das ich keine Fotos oder Videos gemacht habe. Ich wollte einfach nur fahren. Sorry dafür. Aber so war es nun mal. Donnerstag Abend war schönstes Wetter. Wir sind dann durch unseren Wunderschönen Landkreis Weilheim gecruist. Bis hin zum Hohenpeißenberg. Einfach nur genießen. Und am Freitag waren wir in München, am Starnberger See. Ich hätte das Auto noch länger gebraucht um Zeit für Bilder zu finden.

4 Comments

  • Servus Lars,

    ich hatte die Gelegenheit das 6er Cabrio als M für einen Tag artgerecht zu halten. Tolles Auto, wenn auch Platz nur wirklich für 2 Leute ist. Die Leistung ist über jeden Zweifel erhaben, Verbrauch auch. 🙂

    Einzig was nicht gefiel, war das Innenraumklima. Es war immer drückend warm im Auto, trotz Klimaautomatik und Sitzlüftung. Ist euch das beim "normalen" 50i auch aufgefallen?

    • Generell ist es in den M Fahrzeugen immer irgendwie mollig warm. Das war im M5 auch schon so. Jedoch kann es auch an der Einstellung der Klimaautomatik liegen. Die kann man ja in ihrer Wirkungsweise in mehreren Stufen einstellen. Wenn sie in Stufe Soft steht dann habe ich dieses Aufheizproblem auch beim X6 und ogar beim 1er. Man denkt dann immer, das die Automatik einschläft und garnichts mehr macht. Stellt man es irgendwo in die Mitte funktioniert es sehr gut.
      Der Sinn dieser zusätzlichen Funktion verschließt sich mir irgendwie. Ich stelle eine Temperatur ein und die soll gehalten werden. Punkt. Aber gut. So ist es eben.
      Jetzt mit dem 650i sind wir fast ausschließlich offen gefahren. Sprich, die Klimaautomatik schalte ich dann immer komplett ab. Wozu soll der da rumblasen.

  • Im 23. Untermenü hatten wir dann auch die Regelung der Klimaautomatik gefunden. Die Stand auf mittel, das hatte gepaßt. Für die "zu Hause" gebliebenen hatten wir schweizer Schokolade gekauft und sie in den Kofferraum gepackt. Ein fataler Fehler, wie sich nach Abstellen in der Tiefgarage der BMW Welt zeigte. Aus dem Kofferraum kam uns ein Schwall 50°C warmer Luft entgegen. Der M schein wirklich ein kleine Abwärmeproblem zu haben. Wir sind aber auch längere Zeit weit über 200 km/h gefahren. Das Fahrzeug braucht eine extra Klimaanlage für den Kofferraum, wie auch eine Lenkradlüftung gegen die schwitzigen Hände.

    • Klima ist doch einfacher. Da muss man nicht ins Menü. http://www.um41.info/wp-content/uploads/Klima.jpg
      Die Taster beim roten Pfeil drücken dann wandert der Balken beim grünen Pfeil. Und das regelt die Intensität der Klimatisierung im Automatikbetrieb. Die stärke des Gebläses stellt man damit nur ein, wenn die Automatik deaktiviert ist.
      Und der heiße Kofferraum ist doch normal 🙂 ….

Kommentar verfassen