Heute gibt’s mal wieder etwas an der Bang & Olufsen Front.
Wer kennt das nicht. Man sitzt im Flugzeug. Man möchte einen Film über das Entertainment System gucken. Ahhh, es gab ja Kopfhörer. Die Dinger sind dann aber so abgrundtief schlecht, das man die Lautstärke auf 100% drehen muss um überhaupt was zu hören und selbst dann ist es einfach nur laut und man versteht noch lange nichts. Dazu kommt bei mir das Problem, das ja meist diese In-Ear Dinger ausgegeben werden. Und ich mag diesen Gnubbel im Ohr nicht wirklich. Ich mag eher konventionelle Kopfhörer. Zumal diese ja den Vorteil haben die Umweltgeräusche etwas zu dämpfen.

Also habe ich mich noch wärend des Urlaubs mal rein virtuell auf die Suche nach Kopfhörern gemacht. Und wo bin ich wieder hängen geblieben? Richtig. Bei Bang & Olufsen. Um genau zu sein, beim BeoPlay H6.

Was fällt bei einem Kopfhörer zuerst auf? Richtig, das Design. Nun ist das sicher nicht das primäre Kriterium für einen Kopfhörer. Aber man sieht es zuerst und man möchte ja auch nicht mit abgrundtief hässlichen Gerätschaften rumlaufen.
Und hier gefällt mir der H6 extrem gut. Schlicht im Design. Nichts übertriebenes. Kein Raumschiffdesign. Und dann vor allem auch wieder diese Qualität. Die Hauptteile sind aus Aluminium. Man findet kein billigen Kunststoff. Die Ohrpolster sind aus weichem Lammleder, der Bügel ist mit Ridsleder bezogen.
Dekadent mag man sagen. Aber man nimmt den H6 in die Hand und er macht einen wertigen und stabilen Eindruck. Dabei ist er gerade mal 230 Gramm schwer, oder besser gesagt leicht. Einmal aufgesetzt vergisst man ihn fast.
Also was die Optik und Haptik angeht kann man nur sagen. Typisch B&O. Ja, das passt zu 200%.

Kommen wir zum Klang. Was kann dieser Kopfhörer? Zuerst einmal dämpft er schön die Aussengeräusche weg. Er verfügt nicht über ein Active Noise Canceling. Wer das möchte muss noch ein paar Wochen auch den neuen BeoPlay H8 warten. Der hat diese Funktion dann auch noch.
Der erste Test war gleich mit meinem Lumia 930. Anstecken, Spotify starten und in den Konzertsaal zurücklehnen. Sehr feine Wiedergabe. Voller Klang ohne dabei die Bässe zu sehr in den Vordergrund zu stellen. Glasklare Stimmen bzw. Sprachwiedergabe. Gut. Genau so habe ich es irgendwie erwartet und genau so ist er auch, der Klang. Einfach Toll.
Obendrauf hat der BeoPlay H6 auch eine Fernbedienung im Anschlusskabel. Damit kann man die Lautstärke einstellen, Play, Pause und Titelwahl. Zusätzlich befindet sich ein Mikrofon in der Fernbedienung. Somit wird der H6 dann tatsächlich zum Headset. Das geht auch an meinem Lumia und sogar an meinem DELL Notebook.

Im Lieferumfang enthalten ist der Kopfhörer, das Anschlusskabel mit 3,5″ Klinke, ein Flugzeugadapter und ein Transportbeutel. Das ist ganz praktisch.
Negativ fällt natürlich wieder auf, das das Kabel was Mitgeliefert wird einfach zu kurz ist, nur 1,2m. Hier muss ich gucken ob es ein längeres gibt. Wenn nicht muss man schon wieder mit einer Verlängerung arbeiten. Das ist ärgerlich aber ich kenne das von fast jedem Headset und Kopfhörer.

Das Fazit fällt trotz des kurzen Kabels extrem positiv aus.
Ich war zuerst auch noch unschlüssig, ob denn nun dieser Kopfhörer unbedingt sein muss. Jetzt wo ich ihn habe gibt es nur eine Antwort auf die Frage. JA.

Kommentar verfassen