Nachdem ich die Bang & Olufsen Beo6 nun schon mehrfach erwähnt habe möchte ich jetzt mal genauer aufzeigen was dies ist.

Standartmäßig bekommt der Bang & Olufsen Käufer die klassische Beo4 Fernbedienung geliefert. Hierbei handelt es sich um eine mehr oder weniger herkömmliche Fernbedienung, wie sie bei jedem anderen TV auch mitgeliefert werden könnte.  Im Gegensatz zu anderen Ferbedienungen ist sie sehr übersichtlich aufgbaut. Und typisch für Bang & Olufsen ist das Gerät nicht aus schnödem Plastik. Nein, die Fernbedienung zum Teil aus Metall. Mit 300 Gramm ist sie somit auch richtig schwer.

Beo4
Bang & Olufsen Beo4

Damit soll es erstmal genug zur Beo4 sein. Denn eigentlich ging es ja um die Beo6.
Warum also nun zusätzlich die Beo6?
Zum einen wäre da schon mal das Design. Die Beo6 sieht schon verdammt Chic aus. Für einen technischen Spielmatz wie mich genau das richtige. Was will ich schon mit einer schnöden Fernbedienung? Da darf es schon auch mal etwas anderes sein. Gesteigert wurde meine Neugier noch durch die Aussage meines Händlers, das er bisher niemals eine Beo6 verkauft hätte. Man braucht es einfach nicht. Haha, da war klar das ich unbedingt eine will.
Ein zweiter Punkt der für die Beo6 spricht ist die relativ freie progammierbarkeit.  Man kann sich die Menüs und deren Abfolge frei erstellen, man kann selbst designen und ganz wichtig. Man kann sich Makros erstellen. Ein Beispiel. Es ist abend und ich möchte, um nicht andere bereits schlafende Personen zu wecken, die Bässe etwas zurückdrehen und möchte gleichzeitig die BeoLab9 Speaker abschalten und nur die interenen Lautsprecher des BeoVision11 nutzen. Jetzt kann ich hierzu im BV11 problemlos Voreinstellungen vornehmen und diese auf fest definierte Tastenkombinationen der Beo4 legen. Trotdzem müsste ich jetzt in dem beschriebenem Szenario folgende Tastenkombination losfeuern : List – 1 – List – List – List – 3. Gut, wenn man es noch weis ist alles okay, es kann aber auch zu einer kleinen trial a error Tour werden. Ich denke mal, meine Frau würde diese Funktion nie nutzen :). Mit der Beo6 kann ich die benötigten IR Signale in einem Makro zusammenfassen und anschließend mit einem Knopf bedienen.

So, jetzt habe ich schon einiges geschrieben. Jetzt möchte ich sie mal zeigen, die Bang & Olufsen Beo6 Fernbedienung.

Beo6
Bang & Olufsen Beo6

Beo6

Also ich finde ein sehr schönes Gerät. Die Murmel ist natürlich aus Aluminium. Das ganze hat ein Gewicht von 230Gramm. Also auch recht schwer. Von der Ergonomie her ist es wirklich nahezu perfekt. Das Gewicht ist so verteilt und gewählt, das die Beo6 immer perfekt in der Hand liegt. Gleichzeitig kann man mit dem Daumen alles bedienen ohne umzugreifen. Ja, das ist nichts lebensnotwendiges. Aber es ist eben so und es fällt auch auf.
Unten in der Aluminium Kugel sind die Hardkeys hinterlegt. Quasi die wichtigsten Funktionen die man immer zur Hand haben sollte. Lautstärke (keine Tasten sondern man dreht den Ring innerhalb der Rot-Grün-Gelb-Blauen Markierung), Senderwahl, Info, EPG, Navigationsstick (direkt in der Mitte der Pinöpel), für die TimeShift Funktion Stop und Play, Zurück und ein Ausschalter für den TV.
Damit kann man eigentlich schon ziemlich viel bedienen. Aber eben bei weitem noch nicht alles. Und hier kommt jetzt der Vorteil der Beo6. Dieses kleine 2,8″ Touch Display kann man weitesgehend frei programmieren. Man kann, wie bereits gesagt, seine eigene Menüstruktur mit den eigens gestallteten Buttons erstellen. Man kann auch ganze Bilder hinterlegen oder man nutzt zur Bedienung einfache Textfelder. Es ist einfach ein sehr umfangreiches Spielzeug welches ganz neue Bedienwege ermöglicht.

Hier mal mein derzeitiges Startmenü. Ganz simpel und einfach.

 

Beo6
Bang & Olufsen Beo6

Dabei handelt es sich um die ganz simple Quellenauswahl. Hinter den Button TV EIN und TV AUS verbirgt sich noch eine kleine Besonderheit.
In unserem Wohnzimmer kann auch das Raumlicht mit der Beo6 gesteuert werden. Wie genau und was für Technik dazu nötig ist werde ich gesondert noch beschreiben. Hinter den beiden Buttons sind umfangreiche Makros versteckt. TV EIN heist nicht nur einfach Fernseher ein. Nein, es wird im gesamten Raum ein gewisses Scenario erstellt.
Die Situation ist wie folgt. Man kommt die Treppe hoch. Egal wie jetzt die aktuelle Lichtsituation im Raum ist passiert nun folgendes.

LED Licht hinten am TV – ein (als Backlight – ist angenehmer zum schauen)
Deckenlicht1 im Raum – aus
Deckenlicht2 im Raum – aus
Stehlampe an der Couch – ein, 50% gedimmt
Fernseher – ein
TV Position – 1 (Richtung Couch)
BeoLab9 – ein
Audiosetup – Film
Sprich man kommt in den Raum drückt diese eine Taste und alles wird einem wie man es wünscht eingeschaltet und ausgeschaltet. Eine sehr smarte Art den fernsehabend zu beginnen.
Ein ähnliches Scenario ist hinter dem TV AUS hinterlegt. Hier nun die Abfolge der Befehle.

TV – aus
TV Position – 3 (Ruhezustand)
Alle verbundenen Geräte – Standby
LED Licht hinten am TV – aus
Stehlampe an der Couch – aus
Deckenlicht1 im Raum – aus
Deckenlicht2 im Raum – ein
30 Sekunden Pause – in der Zeit kann man seinen Kram schnappen und den Raum verlassen
Deckenlicht2 im Raum – aus

Ich denke daran kann man schon sehen wozu dieser kleine Kasten in der Lage ist. Es ist ein kleiner Computer mit dem man umfangreiche Spielerrein betreiben kann.
Hier mal ein Menü zur Lichtsteuerung mit der Beo6. So kann man ganz einfach die Lampen im Raum schalten. Wie gesagt, das Aussehen dieser Seiten ist relativ frei wählbar. Die Buttons sind einfache JPG Dateien die man entsprechend einbindet und auf die Fernbedienung hochläd.

Beo6
Bang & Olufsen Beo6

Hier mal das Menü zur Steuerung des Audio Setups. Das sind alles von mir angepasste Presets im Fernseher, die man nun mit einem Klick abrufen kann.

Beo6
Bang & Olufsen Beo6

Ein weiteres Highlight, für mich, ist die Senderwahl.
Ich als Mann habe ja immer das Problem, das ich mir nie merken kann hinter welcher Favoriten Nummer sich welcher Sender verbirgt. Meine Frau kann sich sowas merken, ich mir nicht. Woher soll ich denn wissen ob RTL nun auf der 5 oder der 6 ist, oder war es doch die 12? Blödsinn. Die Beo6 macht es mir da ganz leicht. Die Sender wähle ich anhand großer eindeutiger Logos und Bilder aus. Da kann nix schief gehen. 🙂

Beo6
Bang & Olufsen Beo6

So, damit möchte ich erst einmal mit der Vorstellung der Beo6 enden. Ich hoffe ich konnte halbwegs anschaulich erklären was es ist und was man damit so alles machen kann.
In einem weiteren Beitrag werde ich noch etwas genauer auf die Programmierung eingehen. Hier macht es einem B&O nicht wirklich leicht. Es gibt ein Programm, welches aber ziemliche Grütze ist. Abgesehen von der sowieso teilweise recht merkwürdigen Bedienung kommt es auch vor, das man es schaffen kann mit dem hinzufügen eines einzigen Senderlogos das gesamte Layout zu zerschießen. Und zwar so ziemlich unwiederrufbar. Dann hilf nur noch, das vorher hoffentlich gesicherte XML File wieder einzuspielen. Das aktuelle ist dann einfach kaputt. Diesen Fehler habe ich zum Glück nur einmal gemacht. Danach muss man einfach von vorn anfangen.
Aber dazu später.

 

 

 

5 Comments

Kommentar verfassen