Was für ein Titel. Mir ist ehrlich gesagt nichts anderes eingefallen. AF DC-NIKKOR 105 MM 1:2D . Dem Fotolaien sagt dies wohl mal gar nichts. Der, der sich zumindest im Teil mit Fotografie beschäftigt kann eventuell doch etwas mit dieser kryptischen Kombination aus Zahlen und Buchstaben anfangen.

Was also verbirgt sich nun hinter dieser Abfolge an Zahlen und Buchstaben.
Es ist natürlich wieder etwas aus dem Foto Bereich. Ein Objektiv. Und auch wenn es nicht so ganz danach aussehen mag. Es ist auch irgendwie ein besonderes Objektiv. Allein das Alter dieses Objektives ist in der heutigen Zeit irgendwie unwirklich. Es kam 1993 auf den Markt. Es hat auch keinen allzu komplexen optischen Aufbau. Also keine 14 Linsen in 12 Gruppen mit Bildstabilisierung und ähnlichen Dingen. Nein, Ganze 6 Linsen befinden sich in dem Objektiv. Für die heutige Zeit ist das alles recht simpel gehalten. Das Objektiv ist komplett aus Metall. Kein Plastik ist zu finden. Nur die Gummierung des Fokus Rings macht hier eine  Ausnahme.

Das Objektiv hat eine Brennweite von 105mm. Dabei ist es auch noch durchaus als sehr lichtstark zu bezeichnen.

Wozu nun dieses Objektiv? Klar, ich mache zum Beispiel viele Fotos von unseren Haustieren. Hier sind viele Aufnahmen indoor und somit nicht mit den besten Lichtvoraussetzungen versehen. Also muss etwas Lichtstarkes her. Das 50mm 1:1.8 ist zwar Lichtstark. Mit den 50mm muss man aber zu nah an die Tiere ran. Das lenkt sie ab und sie gucken immer direkt in die Kamera. Das Nikkor 70-300 oder auch das Tamron 150-600 sind für indoor zu Lichtschwach. Auch fehlt es beiden Objektiven immer wieder etwas an schärfe und Detail. Gerade wenn es dann in den Bereich der weit offenen Blende geht.
Also musste noch ein Objektiv mit ~100mm her welches sehr wohl scharfe und detailreiche Bilder auch bei Offenblende produzieren kann. Ich habe mich dann mal auf die Suche begeben. Es wurde viel gelesen und geschaut. Unzählige Tests wurden angeschaut. Und immer wieder bin ich bei dieser Steinzeitlinse hängen geblieben.

Und nun habe ich sie im Regal stehen. Ich bin noch nicht viel zum Testen gekommen. Aber ich bin derzeit einfach nur begeistert von diesem Objektiv. Es hat keine Bildstabilisierung. Es hat keine Multicoatedprismaplasmahyperlaser Linsen. Aber es macht scharfe und detailreiche Bilder, das es einem an einem 4k Monitor einfach nur umhaut. Das ist Wahnsinn.
Natürlich muss man alles korrekt einstellen. Natürlich darf man bei 105mm ohne Bildstabilisator auch nicht allzu sehr zittern. Aber wenn es passt dann ist das Ergebnis umwerfend.

Die Kamera verfügt auch über eine Funktion mit dem Namen Defocus Image Control (DC). Dazu werde ich noch einmal gesondert eingehen. Hier muss ich auch noch einiges rumspielen und mal ein Testszenario finden um das zu demonstrieren.

Ich will jetzt einfach mal ein paar Out of the Camera Bilder zeigen.

Bild 1 – der Hund im Fokus (hund.NEF, 27MB)

Bild 2 – die Katze im Fokus (Katze.NEF, 26MB)

Die Bilder sind RAW von der Kamera. Absolut unbearbeitet. Die Katze ist auch etwas unterbelichtet – also das Bild. Wie gesagt. An einem 4k Monitor ist das schon großartig anzusehen. Die Bilder sind ohne Stativ entstanden. Einfach so Freihand.

Hier die zwei Bilder mal noch als JPG. Damit man es auch so sieht. Natürlich sind diese Bilder jetzt aufgrund der Komprimierung und der geringeren Auflösung nicht mehr so aussagekräftig.

hund

Katze

Ich werde mal sehen, ob ich am Wochenende noch ein paar Bilder zustande bringe. Vorerst bin ich von diesem Stück Objektiv sehr begeistert. Mal sehen ob das bleibt oder ob es sich mal ändert.

 

AF DC-NIKKOR 105 MM 1:2D

Kommentar verfassen